För­der­an­ge­bo­te

För­der­schwer­punkt Lernen

Die Beratungs- und För­der­tä­tig­kei­ten im För­der­schwer­punkt Lernen spiegeln sich in folgenden Auf­ga­ben­fel­dern wieder:

  • Unter­richts­hos­pi­ta­tio­nen
  • Vor­stel­len und ggf. Einsatz von spe­zi­el­len För­der­ma­te­ria­li­en
  • Ermitt­lung des Lern- und Leis­tungs­stan­des auf Grundlage dia­gnos­ti­scher 
  • Verfahren (z.B. HSP; DEMAT; ELFE; etc.)
  • Beglei­tung von Eltern­ge­sprä­chen
  • Unter­stüt­zung beim Erstellen und Fort­schrei­ben von För­der­plä­nen 
För­der­schwer­punkt soziale und emo­tio­na­le Ent­wick­lung

Die Beratungs- und För­der­tä­tig­keit im För­der­schwer­punkt soziale und emo­tio­na­le Ent­wick­lung hat zum Ziel, in Gesprä­chen gemeinsam Lösungs­mög­lich­kei­ten zu finden. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Unter­richts­hos­pi­ta­ti­on
  • Akten­ana­ly­se
  • Eltern­ge­sprä­che
  • Beschrei­bung des sozial-emo­tio­na­len Ent­wick­lungs­stan­des des Kindes
  • Beratung der Lehr­kräf­te im Umgang mit Schü­le­rin­nen und Schülern, die Ver­hal­tens­auf­fäl­lig­kei­ten in der Schule zeigen. 
  • Ein­füh­rung der Lehr­kräf­te in ver­hal­tens­the­ra­peu­ti­sche Inter­ven­tio­nen (Arbeit mit Ver­stär­ker­plä­nen, Erstellen von Trai­nings­hef­ten für Ver­hal­tens­zie­le, Igno­rie­ren der negativen Ver­hal­tens­wei­sen, „Time-out“)
  • Unter­stüt­zung bei der Umsetzung des ETEP-Programms zur prä­ven­ti­ven
  • Förderung bei Ver­hal­tens­auf­fäl­lig­kei­ten
  • Angebote im prä­ven­ti­ven Bereich (Marburger Kon­zen­tra­ti­ons­trai­ning und För­der­pro­gramm zur sozial-emo­tio­na­len Ent­wick­lung Lubo (Klasse 1 und 2)
För­der­schwer­punkt sprach­li­che Ent­wick­lung

Die Beratungs- und För­der­ar­beit im För­der­schwer­punkt sprach­li­che Ent­wick­lung hat zum Ziel, eine Förderung von Schü­le­rin­nen und Schülern im Unter­richt umzu­set­zen, zum Beispiel:

  • durch Sprach­hil­fen im Unter­richt (ver­stärk­tes Einüben von Satz­mus­tern oder das sprach­li­che Vorbild der Lehrkraft)
  • durch Beratung hin­sicht­lich eines sprach­för­der­li­chen Lern­um­fel­des, das zum Beispiel die Kom­mu­ni­ka­ti­on in der Gruppe fördert bzw. eine kom­mu­ni­ka­ti­ve Teilnahme am Unter­richt gewähr­leis­tet,

Die För­der­tä­tig­keit ist auf den Aufbau inklu­si­ver Praktiken und Struk­tu­ren in den Klassen ange­wie­sen, temporäre sprach­heil­päd­ago­gi­sche Förderung in Einzel- und Klein­grup­pen sind möglich. 

Sonstige

Über die Beratungs- und För­der­ar­beit in den genannten För­der­schwer­punk­ten hinaus, bietet das BFZ auf Wunsch folgende Unter­stüt­zungs­leis­tun­gen an:

  • Unter­stüt­zung und Beglei­tung bei der Schul­ein­gangs­dia­gnos­tik
  • Koor­di­na­ti­on der Zusam­men­ar­beit mit anderen Diensten (z.B. Schul­psy­cho­lo­gie, The­ra­peu­ten, Ärzte, All­ge­mei­ner Sozialer Dienst (ASD) oder Erzie­hungs­be­ra­tungs­stel­le, Logopädie, Psy­cho­mo­to­rik, Ergo­the­ra­pie etc.). 
  • Unter­stüt­zung bei der Erstel­lung von Nach­teils­aus­glei­chen

Burg­berg­schu­le
Am Eckeberg
35232 Daut­phe­tal-Frie­dens­dorf

Fon: 0 64 66 — 14 42
Fax: 0 64 66 — 91 28 87
postfach@bbsverwaltung.de